Max Hattwich wurde 1991 in Berlin geboren und begann das Gitarrenspiel im Alter von 13 Jahren. Schon kurz danach, mit 15 Jahren sammelte er erste Bühnenerfahrungen in der Berliner Newcomerband-Szene mit seiner ersten Rock Band. Parallel dazu nahm er bei Andreas Oberholz Gitarrenunterricht, mit einem Schwerpunkt auf Jazz Harmonik. Seit 2009 widmete er sich einer härteren Musikrichtung und spielte in der Berliner Metal Band Final Chaos zahlreiche Konzerte. Schließlich mit 18 Jahren begann seine Leidenschaft für die klassische Musik und er beschloss nun, sich voll und ganz der Konzertgitarre zu widmen. Durch ein Jahr intensiven Unterricht bei Frau Pia Gazarek-Offermann war es Max Hattwich möglich die Aufnahmeprüfungen für das Fach Klassische Gitarre in allen Hochschulen zu bestehen an denen er sich beworben hat.

Letztendlich entschloss er sich dazu, ab 2011 in Rostock bei Prof. Dr. Thomas Offermann zu studieren. 2013 fing Max Hattwich wegen seinem neu entwickelten Interesse an der Alten Musik an, Barockgitarre und Theorbe zu spielen. Er nahm Unterricht bei Andreas Arend und Ophira Zakai um mehr über die Welt der Barock und Renaissance-Musik zu erfahren und um die Generalbasspraxis zu erlernen. 2014 sammelte Max Hattwich erste Konzerterfahrungen als Continuospieler in kleinen Besetzungen sowie bei größeren Projekten der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

2015 hat Max Hattwich sein Studium mit dem Bachelor im Fach Gitarre abgeschlossen. Als Abschlusskonzert hat er mit dem Chor der Hochschule das Werk Romancero Gitano (nach Texten von Federico García Lorca) von Mario Castelnuovo-Tedesco aufgeführt und mit der Bestnote bestanden.

Nach zwei-Jährigem Studium an der UdK-Berlin, schloss Max Hattwich sein Masterstudium als „Orchestermusiker-Laute“ bei Björn Colell ab. Eine weitere Vertiefung in die Materie der Alten Musik brachte das Zweite Masterstudium „Master Instrumentalsolist-Laute“ an der UdK-Berlin bei Sam Chapman, welches er 2021 abschloss.

Max Hattwich ist gern gesehener Gast bei Ensembles wie der Lautten Compagney Berlin, dem Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin, Der Kammerakademie Potsdam und dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin. Außerdem ist er Gründungsmitglied der Ensembles „Due sopra il Basso“ und dem „Q Ensemble Berlin“. Seit dem Sommersemester 2020 hat Max Hattwich einen Lehrauftrag an der UdK-Berlin als Begleiter der Gesangsklasse von Prof. Deborah York.

Zahlreiche Barockopernproduktionen führten Max Hattwich an die Staatstheater Nürnberg, Augsburg, Magedburg und Weimar. 2023 wird Max Hattwich bei mehreren Händel Produktionen an der Komischen Oper Berlin und bei einer Produktion an der Wiener Staatsoper von Monteverdis Ulisse mit Concentus Musicus Wien mitwirken.